Die Belle Epoque ist eine kurze, intensive Epoche um die Jahrhundertwende, die für halb Europa eine Revolution, mit gigantisch erfolgreichen Ergebnissen in Malerei, Musik, Literatur, Architektur und Mode ist. Die Belle Epoque war eine geistige Umwälzung, die letztlich das Ende des Jugendstils bedeutete. Die Belle Epoque war auch die kreative Geburtsstätte der Traditionsmarke "KNIZE". 1858 von J. Knize in Wien gegründet, wurde der Herren-Modeschneider schon nach kurzer Zeit zum K & K Hoflieferanten ernannt. Um die Jahrhundertwende zählten bereits viele Persönlichkeiten, Staatsoberhäupter und Künstler zu seinem ausgewählten Kundenkreis.


Stammhaus Knize in Wien


Das 1925 kreierte Warenzeichen, für die klassische Herrenlinie "Knize Ten" stammt von dem wohl einflußreichsten Designer des 20. Jahrhunderts, Ernst Dryden-Deutsch.
In dieser Zeit entstehen in den Modezentren Paris, New York, London und Berlin exklusive Knize-Herren - Salons, in denen u.a. auch die Grandseigneurs Charles Boyer, Willi Forst, Maurice Chevalier und David Niven zu den Kunden zählen sowie Oskar Kokoschka, der seine Anzüge bei Knize in Wien mit seinen Bildern bezahlte.


Knize Salon in Wien

design by VRtainment

© 2002 by KNIZE GmbH